Romantisch und sexuell


Asexualität ist das Nichtvorhandensein von sexueller Anziehungskraft bzw. kein Bedürfnis nach sexuellen Interaktionen. Beide Definitionen sind geläufig und korrekt. Wobei aber die erste die ist, die in der Forschung (siehe weiter unten) verwendet wird. Ein Slang Term dafür ist Ace.

Ähnliches gilt für Aromantik. Wer aromantisch ist, verspürt keine romantische Anziehungskraft und/oder kein Bedürfnis nach romantischen Interaktionen. Dies wird oft einfach mit Aro abgekürzt.

Worin genau der Unterschied zwischen romantischer oder sexueller Anziehung und romantischen und sexuellen Handlungen besteht, ist für jeden Menschen anders. Ein Kuss zum Beispiel kann für jemanden etwas sehr sexuelles sein, und für jemand anderen das romantischste auf der Welt, das überhaupt nichts mit Sex zu tun hat. Ähnliches gilt für Berührungen, Umarmungen,...


Die romantische und die sexuelle Orientierung eines Menschen kann gleich sein, z.B. Homosexuell Homoromantisch, oder verschieden, z.B. Asexuell Biromantisch, Heterosexuell Homoromantisch oder Pansexuell Aromantisch. Alle Kombinationen sind möglich, da alle Menschen verschieden sind.

Das Gegenteil von Asexuell wird Allosexuell oder Z-Sexuell genannt, das Gegenteil von Aromantisch Alloromantisch oder Z-Romantisch. Allo ist griechisch und bedeutet „anders, fremd, gegensätzlich“. Nicht alle Menschen mögen diese Bezeichnung, weil es impliziert, dass es etwas „normales“ gibt. Deshalb wird oft Z als Gegensatz zu A verwendet.

 

 

Alle Menschen sind anders und empfinden sexuelle und romantische Anziehung anders. Daher ist es wichtig, die Menschen mit einer unbekannten Identität immer selber zu fragen, was dieser Begriff für sie bedeutet. Diese Begriffe werden nämlich von uns Menschen definiert, sie definieren nicht uns. Daher kann es auch sein, dass jemand einen bestimmten Begriff für sich etwas anders definiert, als es hier erklärt wird. Dies sind nur die gängigsten Definitionen, sie sind aber nicht vollständig und allgemeingültig.